Männers un‘ Frunslüd..

letzte Woche hat mir meine Fründin Gerda ja ein Buch zum Kartenabend mitbrocht und meent, ik schall dat unbedingt lesen..
ihr wäre ja ein Licht dabei aufgegangen, „ein Licht“ meinte sie, das wäre ja schon eher so wie so´n Flutlichtstrahler wie bei uns auf´n Sportplatz vom 1. FC Achterdieck. Nu ja, wenn Gerda schon so´n Licht sehen hätt, denn muss das ja man doll sein..

Der Titel war : „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“ und ich sach Sie, das war ein Ausflug in die ganz tiefen Windungen von das menschliche Denken. Die reinsten Urinstinkte…

aber mir is da ein Licht aufgegangen, genau wie Gerda mit die Flutlichtstrahler..
wir Fraunslüüd könn´n ja rein ein alles wenn wir wüllt!

Ton Beispiel mehrere Dinge gleichzeitig tun… also telefonieren und dabei fernsehn, oder stricken und dabei nochn Buch lesen…
mit unsern Männern schlopen und dabei an Brad Pitt denken..
ich sach Sie, rein doll is das.

Und Männer ?
ja, die könnt auch wat … also… na gut, de könnt…. moment, gleich fällt mir was ein….

aber was sie nich gut könnt is das mit die zwei Dinge gleichzeitig : so wie Sportschau sehen und reden…..
aber sie geben sich ja Mühe, sie woll´n uns ja helfen.
Zum Beispiel bei der Hausarbeit…
aber sie könn´n das einfach nicht wegen den „gleichzeitig“ so wie „staubsaugen und atmen… “

wir Fraunslüüd sind da ja viel flexibler…
wir können telefoniern , die Lippen anmalen, ´nen Appel eeten, die Kinders beruhigen, und dabei noch autofahren…
na ja, nich gerade rückwärts dabei einparken….

Aber ich frag Sie : is das so wichtig ?

noch mehr ?

4 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: